Stiefmütterchen vorziehen

Es fällt etwas schwer, sich den Garten jetzt schon in Eis und Schnee eingehüllt vorzustellen. Aber der nächste Winter kommt bestimmt! Und dann freut sich sogar ein notorischer Stiefmütterchen-Ignorant (wie ich) über ein paar Farbtupfer! Ich bin mal grob die Bloomdays der vergangenen Jahre durchgegangen und bin dabei auf mindestens vier solcher winterlicher Stiefmütterchen-Farbtupfer gestoßen. Sehr viel öfter habe ich auf Bilder der Stiefmütterchen verzichtet, damit der Bloomday nicht langweilig wird.

Wenn man im Winter solche Farbtupfer im Garten sehen möchte, dann muss man spätestens jetzt beginnen die Stiefmütterchen vorzuziehen. Wie gesagt, ich bin eher nicht der größte Freund des Stiefmütterchens, aber zum Glück habe ich in den letzten Jahren einem Stiefmütterchen-Freund – nämlich meinem Vater – bei der Anzucht über die Schulter schauen können.

Stiefmütterchen pikieren

Stiefmütterchen pikieren

Die Stiefmütterchen werden zwischen Juni und Anfang August in Anzuchterde etwa 5 Millimeter tief ausgesät. Wenn man die Samen schön gleichmäßig feucht hält, dann keimen sie sehr zuverlässig nach etwa einer Woche und entwickeln sich dann schnell weiter.

Schon etwa drei bis vier Wochen nach der Aussaat (bei meinem Vater war das gestern) können die kleinen Sämlinge vereinzelt werden.

Mein Vater pikiert die kleinen Pflanzen zunächst in Schalen (oder Blumenkästen).  Nach noch einmal vier Wochen können die Pflanzen dann zur weiteren Vorzucht in Töpfe oder ins Freiland umgepflanzt werden.

Auf den Fotos sieht man beide Methoden, links die Anzucht in Töpfen und rechts die Anzucht im Freiland. Die Anzucht in Töpfen hat den Vorteil, dass man die Pflanzen besser vor Schnecken schützen kann und dass das spätere Umpflanzen in den Garten einfacher ist.

Stiefmütterchen umpflanzen

Die ersten so vorgezogenen Stiefmütterchen beginnen ab Mitte September zu blühen. Sie können nun nach und nach aus den Töpfen bzw. aus dem Freiland an ihren endgültigen Standort im Garten umgepflanzt werden. Die beiden Fotos oben entstanden im September 2006 bzw. 2009. Auf beiden ist zu erkennen, dass schon erste Lücken vorhanden sind. Die ersten Pflanzen waren also schon an ihren endgültigen Standort im Garten umgezogen.

Siehe auch:

  • Pikieren (dort auch ein Foto der Stiefmütterchen-Anzucht in Blumenkästen)

Werbung:

4 Kommentare zu Stiefmütterchen vorziehen

  • Laura

    Ich freu mich schon richtig auf nächsten Monat dann geht es endlich wieder los.
    LG
    Laura

  • Weißt Du zufällig, ob das mit Hornveilchen auch funktioniert? Kommen die auch problemlos über den Winter?

    Ich muß mir auch ein paar Stiefmütterchen aussäen… Hoffe es ist jetzt nicht zu spät. Ich habe zwar Samen gesammelt, aber überhaupt nicht daran gedacht, dass ich sie dieses Jahr noch aussäen könnte. (Bin noch ein ziemlicher Garten – Neuling ;)

  • Sandra

    Hallo,

    bin durch Zufall auf die sehr interessante Seite gestossen, vielen Dank für die tollen Informationen.

    Ich bin ein absoluter Gartenneuling (Grundstück gerade erworben und vor 2016 wird es wohl keinen Garten geben), aber lesen, lesen, lesen kann man ja jetzt schon und damit bin ich wieder beim Thema.

    Auf unserem Balkon qutschen sich sprichwörtlich die schönsten Stiefmütterchen, gerne würde ich davon ein paar mitnehmen. In ihrem Artikel steht, dass sie im gleichen Jahr schon blühen, andere schreiben was von 2 Jahren. Was denn nun, bin gerade verwirrt.

    Vielen Dank

    Sandra

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.