Mooskugeln (Aegagropila linnaei)

Ich habe ja ein Faible für ungewöhnliche Pflanzen. Nachdem unser Glühbirnen-Gewächshaus knapp drei Jahre lang eine urige Mooslandschaft beherbergt hat, wollte ich mal etwas neues probieren.

Mooskugel

Eine kleine Mooskugel

Meine Wahl fiel auf Marimos. Marimos, oder auf Deutsch Mooskugeln, sind natürlich eigentlich gar keine Pflanzen (und auch kein Moos), sondern es handelt sich um Zusammenschlüsse von Wasser-Algen (Aegagropila linnaei). In ihrer natürlichen Umgebung werden sie durch die ständige Bewegung des Wassers zu diesen hübschen grünen Bällen geformt.

Gesagt, getan! Ich habe mir also im Internet so eine kleine Mooskugel besorgt. Die gut drei Zentimeter große Kugel passte natürlich nicht durch die Öffnung der Glühbirne. Ich habe den Moosball also geteilt und wieder zu kleinen Kugeln zusammen gerollt. Drei von den kleinen Kugeln füllte ich in die Glühbirne, zwei weitere und ein paar einzelne Algenfäden kamen in ein anderes Gefäß.

Marimo Aquarium

Marimo Aquarium

Jetzt nach etwa einer Woche sind die kleinen Marimos im Glühbirnen-Aquarium zwar nicht mehr ganz rund, sie entfalten aber auf dem Schreibtisch schon den gewünschten beruhigenden Effekt auf mein gelegentlich etwas hibbeliges Gemüt.

Bis die Kugeln wieder richtig schön rund sind, muss ich das Aquarium wohl noch eine ganze Weile regelmäßig bewegen. Angeblich wachsen die Mooskugeln nämlich nur um wenige Millimeter pro Jahr.

Siehe auch:

3 Kommentare zu Mooskugeln (Aegagropila linnaei)

  • Klasse, von diesen Algenkugeln habe ich vorher noch nichts gehört. In der Birne sehen sie ja wirklich fantastisch aus, das wäre auch ein schönes Accessoir für meinen Schreibtisch! Danke für die Inspiration. Liebe Grüße, Maral von “Mach mal”

  • Kathy

    Nachdem ich von diesem niedlichen Trend aus Japan gehört und Gefallen daran gefunden hatte, habe ich mir auch 2 solche Teilchen zugelegt, und in ein etwas größeres Glas mit dekorativen Steinen getan.
    Ich hatte allerdings geglaubt, dass man diese nur im Internet beziehen kann, und war schon über die etwas heftigen Preise enttäuscht.
    Ein Auquarienfreund sagte mir jedoch, dass man die Marimos, oder ganz normal Mosskugel in jedem Tierladen, Abtlg. Auquaristik für wesentlich weniger Geld bekommt. Und das ist wahr :D.
    Jetzt habe ich allerdings das Problem, dass meine Marimos nicht auf dem Grund liegen bleiben , sondern immer wieder zur Oberfläche treiben. Diese Problem konnte ich bisher nicht lösen und aufschlitzen möchte ich sie nicht.

    Marimos leben ursprünglich in fließendem Wasser und bekommen durch eben dieses Rollen im Wasser ihre runde Form.
    Schwierig sie daher daheim im kleinen Glas wieder rund zu bekommen.
    Ansonsten sind sie aber wirklich richtig hübsch anzusehen und tasächlich beruhigend, wie wohl jede Aquarienlandschaft, wie klein sie auch ist.

    • Naja, hier bei uns muss man ins Auto steigen um zu einem Tierladen zu kommen ;-) So teuer war die Mooskugel im Internet übrigens auch nicht. Ich glaube es waren 1,25 € zzl. Porto.

      Keine Ahnung, wieso Deine Kugeln oben schwimmen. Unsere haben sich nach kurzer Zeit voll Wasser gesaugt und sind dann langsam zum Boden gesunken. Vielleicht dauert das bei “unverletzten” Kugeln einfach etwas länger.

      Ach ja, noch etwas zum Durchschneiden: Interessanterweise waren unsere Marimos auch innen grün. Zumindest optisch ist es also kein Problem sie zu teilen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.