Blaue Rosen

Blue Rose

Blue Rose (Quelle: Wikipedia, Bildnachweis siehe im Anhang zu diesem Artikel)

Die Züchtung von tiefblauen Rosen galt lange Zeit – ähnlich wie die Quadratur des Kreises – als ein unmögliches Unterfangen. Zwar enthalten Rosenblüten zum Teil einen blauen Farbstoff, dieser ist jedoch unter den relativ sauren Bedingungen in der Rosenblüte nicht aktiv. Deshalb sind alle bisher erhältlichen blauen Rosensorten nicht wirklich blau, sondern eher violett.

Wie die Daily Mail berichtet ist es jetzt einer japanisch/australischen Firmengruppe gelungen, der Rose mittels Gentechnik die Fähigkeit zur Produktion von purpurfarbenem Delphinidin zu verleihen. Dieses wird dann in der Rosenblüte zu blauem Cyanidin umgewandelt. Ich vermute, sie begründen diesen Quatsch wieder einmal damit, die Welternährung nachhaltig zu sichern wollen.

Delphinidin ist ein Farbstoff, der zum Beispiel im Feldrittersporn (Delphinium consolida) oder der Hortensie (Hydrangea) vorkommt. Das Delphinidin-Gen, dass in die transgene Rose gebastelt wurde, stammte aus einer Pitunie.

Übrigens kann man weiße Rosen relativ leicht blau färben, indem man blaue Tinte oder blaue Lebensmittelfarbe ins Gießwasser gibt. Ich hätte das gerne selber ausprobiert. Leider hatte ich gerade keine weißen Rosen zur Hand, weil ich Rosen jeglicher Art natürlich immer umgehend meiner Liebsten zu Füßen lege.

Siehe auch:

Weblinks:

Bildnachweis:

Das Bild Blue Rose stammt aus den Wikimedia Commons. Es wurde vom Wikipedia-Benutzer Qwert2364 eingestellt und ist unter Creative Commons Attribution ShareAlike by-sa 2.5 und by-sa 3.0 lizensiert. Offenbar handelt es sich um eine Bearbeitung des Bildes Red Rose von Wikipedia-Benutzer Jurema Oliveira.

4 Kommentare zu Blaue Rosen

  • Deine Liebste kann sich ja glücklich schätzen!
    Brrr, mich schüttet’s jedenfalls ordentlich beim Anblick dieser blitzblauen Rose. Ich bin mit meinen lilafarbenen durchaus sehr zufrieden! Richtig blaue Rosen muss ich nicht habe, gib ja genug andere blaue Blüten.
    Liebe Grüße, Margit

  • Das es solche Gentleman heutzutage noch gibt! :) Da sollte ich doch man in mich gehen.

  • Uhi, da habe ich was angezettelt, Mailin fragte an, wer denn diese Dame ist, der ich ständig Rosen vor die Füße werfe. Sie selbst könne doch wohl nicht gemeint sein…

    Unglaublich oder? Jetzt fangen die schon an mit den Genen von Rosen rumzuspielen. War es nicht so, dass sich Rosen mit Hundsrosen kreuzen lassen? Dann müssen wir uns wohl in Zukunft darauf einstellen, dass Hagebuttentee und Hagebuttenmarmelade gentechnisch verunreinigt ist. Bis jetzt ist das ja nur bei Soja, Senf, Mais, Leinsamen usw. usw. der Fall (nur Meldungen der letzten Wochen).

    Die Büchse der Pandora ist geöffnet und ich fürchte wir werden sie wohl auch nicht mehr schließen können. Ich wundere mich nur, dass unsere Politiker sich nicht langsam wundern, warum bei all diesen tollen Sicherheitsvorkehrungen so viele gentechnisch veränderte Lebensmittel in Umlauf gelangen können.

  • Hallo Heiner,
    soviel ich weiss, in Spanien darf man genmanipulierten Mais anbauen. Der Wind bringt den genmanipulierten Maispollen in ganzen Europa mit! So können wir nicht in Europa Mais ohne Genmanipulation finden.

    Als ich Kleinkind war, ich spielte gerne mit Veilchen. In den Essig wurde das Veilchen rot, und in der Lauge (Wasser Seife) dunkelblau oder dunkellila. Meine Schwiegermutter machte ebenso pink und dunkellila Hortensien.
    (Ich bitte Entschuldigung wegen dem Rechtschreibungfehler :-) )

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.