Weihnachtsbäume in Dosen

Weihnachtsbäume in Dosen

Weihnachtsbäume in Dosen

Unser diesjähriger Adventskalender enthielt ein paar sehr ungewöhnliche Dinge. Irgendwann Anfang Dezember fand ich zum Beispiel eine Dose mit den Zutaten für einen DIY-Weihnachtsbaum. Der zuständige Nikolaus hatte sie offenbar günstig in einem Ein-Euro-Laden ergattert.

Eigentlich habe ich ja bezüglich meines grünen Daumens ein ganz ordentliches Selbstbewusstsein. Trotzdem hatte ich gleich leise Zweifel, ob wir aus den kleinen Samen bis zum heiligen Abend noch einen respektablen Weihnachtsbaum würden ziehen können. Zumindest haben wir es mal versucht.

Die Dose ist ziemlich clever konstruiert. Oben kann man sie öffnen wie eine Dose mit geschälten Erdnüssen – man hebt also den ganzen Deckel ab. Damit es nicht zu Schäden durch Staunässe kommt, kann man die Dose zusätzlich von unten öffnen wie eine Bierdose.

Weihnachtsbaum Substrat

Weihnachtsbaum Substrat

Ich habe nicht die geringste Ahnung, worum es sich bei dem Substrat in der Dose handelt. Es sieht etwas aus wie kleingebröselte Weinkorken vermischt mit sehr klein geschnipseltem Lametta.

Auch wenn das Zeugs nett glitzert und viel Wasser aufnimmt fand ich es als Anzuchterde eher nicht besonders gut  geeignet. Es hat keinerlei Tendenz zur Krümelbildung. Wenn man es mit einer Gießkanne vorsichtig gießt, dann verschiebt sich das Material in alle Richtungen. Das wirkt dann wie eine Bodenfräse. Wir mussten unseren Weihnachtsbaum also durchgehend mit einer Sprühflasche gießen.

Weihnachtsbaum Keimlinge

Weihnachtsbaum Keimlinge

Nach der Angabe auf der Dose gehören die beigelegten Samen zur Art Pinus taeda. Pinus taeda (Weihrauch-Kiefer, Amerikanische Terpentin-Kiefer, Loblolly Pine, Arkansas Pine) ist der offizielle Staatsbaum des US-Bundesstaates Arkansas. Da in Arkansas ein feuchtes gemäßigtes subtropisches Klima herrscht, ist die Weihrauch-Kiefer wohl eher nicht für das norddeutsche Schmuddelwetter in unserem Garten geeignet. Die eigentlich recht ausführliche Anleitung sagt das zwar nicht ganz so eindeutig, zwischen den Zeilen kann man aber lesen, dass die Weihrauch-Kiefer eher etwas für wärmere Gefilde ist.

Leider haben wir es tatsächlich nicht geschafft die Kiefer bis Weihnachten zu einem respektablen Weihnachtsbaum heran zu ziehen. Gestern sahen die beiden aufgelaufenen Keimlinge so aus wie auf dem Foto zu sehen. Es wurde langsam Zeit ihnen etwas mehr Platz einzuräumen, deshalb habe ich sie gestern in einen größeren Topf mit richtiger Anzuchterde pikiert.

Um die Keimlinge gleich mal auf ihre kommenden Aufgaben vorzubereiten, habe ich die Pflanzen dann gleich noch mit einem weihnachtlich-roten Übertopf ausgestattet und etwas von dem Glitzer-Substrat auf der Oberfläche verteilt.

Weihnachts Flair

Übrigens habe ich beim Pikieren auch gleich den Rest der Samenschale des kleinen Sämlings abgestreift. Das ist eigentlich nicht unbedingt nötig. In der Natur fallen diese Samenschalen irgendwann durch den Wind oder durch einen Regentropfen von selbst ab. Da wir bei uns im Haus keinen Wind und Regen haben, habe ich einfach mal vorsichtig versucht daran zu ziehen – die Schale löste sich relativ leicht von den Nadeln.

7 Kommentare zu Weihnachtsbäume in Dosen

  • Malchus

    Ach was, der ist halt nur etwas langsamer. Die in den anderen Dosen waren sicher an Weihnachten schon groß genug! ;)

    Ich gieße meine Anzuchttöpfe aller Art mittlerweile mit Wasser gefüllten Spülmittelflaschen, das klappt sehr gut. Man braucht nur manchmal einige Füllungen bis man alles gegossen hat…

  • Lieber Heiner! Ich habe eine Tanne in der Dose geschenkt bekommen, allerdings habe ich sie bis jetzt noch nicht ausgesät, werde ich aber nachholen. Sieht ja schon ganz gelungen aus bei Dir.

    lg kathrin

  • Maxim

    Hallo Gartenfreunde :)

    Also wie groß ist denn der Baum inzwischen? Ich habe etwas ähnliches geschenkt bekommen bei der Arbteit, auch so eine Dose aber mit diesem Weihnachtsstern. Bislang sind die Pflänzechen aber noch shr sehr klein obwohl ich mich schon sehr lange um sie kümmere wachsen sie nicht so recht. Woran kann das liegen?

  • Sieht mir nach nem heißen Weihnachtsbaum-Kandidat für 2011 aus… für die Fensterbank sollte es bis dahin ja schon reichen. ;)!

    Spaß beiseite, ehrlich gesagt war ich ja noch nie so ein großer “Dosenfreund”. Sei es wenn es ums Essen geht oder eben um Weihnachtsbäume.

    Gruß,
    Petra

  • Hallöchen,

    also Sachen gibts… :) Aber ist eine nette Idee…vielleicht als Ostergeschenk? :) Aber um daraus einen Weihnachtsbaum zu ziehen gehen sicherlich einige Jahre ins Land.

    Trotzdem sehr ausgefallen! :)

    Grüße Torsten

  • Yvi

    Hallo.

    Ich habe die selbe Pinie.

    Meine stand immer sehr sonnig und wurde mit destiliertem Wasser gegossen.

    Sie ist jetzt 5 1/2 cm groß und hat ca 30 Nadel.
    Doch ich mache mir große Sorgen, ohne das ich etwas an der Pfelge verändert habe verfärben sich die Nadeln von außen nach innen braun.

    Die Pinie ist immernoch in der Dose und ich habe nur einen Samen verwendet.

Hinterlassen Sie eine Antwort

 

 

 

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Beachte bitte, dass wir Links in Kommentaren nicht in jedem Fall veröffentlichen können. Näheres dazu findest Du in unseren Regularien.